Firmenchronik

Bereits seit über 70 Jahren hat sich die Familie Kessler mit Leidenschaft dem Gärtnerhandwerk verschrieben. 

Die Gartenbautradition der Familie begann mit einem Weingut in Frankreich des Ururgroßvaters der jetzigen Inhaberin Silvia Kessler.

Einer der Söhne eröffnete später eine Produktionsgärtnerei in Gelsenkirchen. Ein größerer Sturm und Hochwasserschaden beendete allerdings den Aufenthalt im Ruhrgebiet und er baute in Bonn-Mehlen eine neue Gärtnerei auf.

Nach dem Tod des Eigentümers übernahmen anschließend seine sieben Kinder, darunter auch Hans Frömbgen (Großvater der jetzigen Inhaberin), den Betrieb. Interne Streitigkeiten brachten Hans Frömbgen dach dem zweiten Weltkrieg anschließend nach Attendorn, woher seine Frau gebürtig stammte. Dort eröffnete er 1945 auf einem gepachteten Kirchengrundstück einen neuen Produktionsbetrieb.

Nach sechs Jahren aber veräußerte die Kirche das Grundstück an die Hoesch-AG und wieder stand ein neuer Anfang bevor. Diesmal führte der Weg nach Siegen und 1951 baute man auf dem Giersberg eine Gärtnerei auf. Der Absatz erfolgte auf den heimischen Wochenmärkten in Geisweid und Siegen.

Ebenso beteiligte man sich auch 1959 an einen Blumencorso in Siegen.

Doch auch dieser Betrieb wurde auf Pachtland errichtet und musste so 1971 dem Bau der Wittgensteinstraße weichen.

In Geisweid, wo Irene Frömbgen, eine seiner Töchter, den Wochenmarkt belieferte, übernahm man dann die Gärtnerei Gail am Geisweider Friedhof. Die Führung übernahmen jetzt Irene und ihre Schwester Therese Frömbgen als OHG. Hinzu kam noch die Eröffnung einer Filiale im damaligen Weidenauer Globus. Diese Geschäftsverbindung erwies sich jedoch nicht als sehr fruchtbar und wurde 1975 getrennt.

Von da an führte Irene Frömbgen, die inzwischen geheiratet hatte, die Gärtnerei unter dem Namen Irene Kessler weiter.

Die immer steigenden Ansprüche der Kunden veranlassten sie, ihre Gärtnerausbildung durch eine weitere Ausbildung zur Floristin aufzuwerten. Diese erfolgte in Xanten am Niederrhein, wo eine verkürzte Ausbildung aufgrund der Berufserfahrung möglich war. 1985 folgte die Floristenmeisterprüfung an der Fachschule für Blumenkunst Weihenstephan.

Der nächste wichtige Schritt in der Firmengeschichte begann im Jahr 1995. In diesem Jahr beendete Silvia Kessler, Tochter von Irene Kessler, ihre Ausbildung zur Gärtnerin im Blumen- und Zierpflanzenbau bei der Stadt Siegen. Auch Silvia Kessler trug den hohen Qualitätsansprüchen der Kunden Rechnung und absolvierte eine zusätzliche Ausbildung zur Floristin im mütterlichen Betrieb. Die Abschlussprüfung legte sie schließlich im Januar 1998 in Hagen ab.

 

1999 folgte dann nach einer zweijährigen Weiterbildung in Teilzeitform die Gärtnermeisterprüfung im Blumen- und Zierpflanzenbau an der LVG in Straelen.

Seit dem 1. Januar 2003 ist Silvia Kessler die Inhaberin der Friedhofsgärtnerei.

Das sagen unsere Kunden

"Bester Blumenladen den es gibt. Super freundliches und hilfsbereites Personal. Auch unmögliches wird dort verwirklicht. Ich bin immer wieder aufs neue begeistert."

Ramona W.

"Eine klassische Gärtnerei und nicht nur ein Blumenverkaufsgeschäft."

Peter K.

"Tolle, sympathische und fachmännische Beratung. Herrliche Blumen und sogar spezielle Wünsche nach Pflanzen und Bäume werden umgehend umgesetzt. Toll!"

Ertan E.

Wir freuen uns auf Ihre Nachricht

Adresse

Wartburgstraße 15
57078 Siegen-Geisweid-Geisweid

Kontakt

0271 - 8 43 55
info@blumenkessler.de

Öffnungszeiten

Mo. Do. Fr.:
09:00 - 13:00 / 14:00 - 17:00 Uhr
Sa.: 8:30 - 12:30 Uhr
Di. Mi.: Geschlossen